Ayurveda im Sommer
Ayurveda,  Jahreszeiten,  Pitta,  Sommer

Ayurvedisch durch den Sommer

Summertime and the livin‘ is easy… Mit Ayurveda gut durch den Sommer kommen.

Das den Sommer dominierende Dosha ist das Pitta, das Feuer-Dosha. Im Ayurveda kennen wir jahreszeitenmäßig einen frühen und einen späten Sommer.

Im frühen Sommer (Grishma Ritu) von Ende April bis Ende Juni beginnt das Pitta langsam anzusteigen. Unsere Verdauungskraft ist höher, da unser Verdauungsfeuer Agni in dieser Zeit durch die vermehrte Umgebungswärme erhöht wird .

Der anschließende späte Sommer (Varsha Ritu) von Ende Juni bis Ende August ist immer noch dominiert vom Pitta-Dosha, allerdings ist unser Verdauungsfeuer deutlich geringer als im frühen Sommer, da der Körper durch die permanente Hitze versucht herunterzukühlen und somit auch Agni hinunterreguliert. An heißen und trockenen Tagen ist auch das Vata-Dosha erhöht, wodurch die Leistungsfähigkeit eingeschränkt wird.

Ayurvedisch essen im Sommer

Um deinen Körper zu unterstützen, greifst du im Sommer am besten auf kühlende, feuchtigkeitsspendende Lebensmittel zurück. Gerade jetzt im Sommer ist die Auswahl riesig:

Gemüse

Gurke, grünes Blattgemüse (Spinat, Mangold, Blattamaranth),  bittere Blattsalate (Chicoree, Radicchio, Endivien, Vogerl-/Feldsalat, grüner Salat), Spargel, Brokkoli, Zucchini, Fisolen/grüne Bohnen, Fenchel, Lauch, Kartoffeln

Obst

Melone, Marillen/Aprikosen, Kirschen, Trauben, süße Beeren (Erdbeeren, Himbeeren), Zwetschken, Mango, Granatapfel

Kräuter

Minze, Koriander, Petersilie, Estragon, Dill, Salbei, Oregano, Thymian

Gewürze

Kurkuma, Fenchel, Koriander, Kreuzkümmel, Kardamon, frischer Ingwer, Pippali (langer Pfeffer)

Sonstiges

Kokos, Mandeln, Milch, Ghee, Rosenwasser

Keep it cool – but not too cool

Kühlende Nahrungsmittel im Ayurveda bedeutet jedoch nicht, Kaltes direkt aus dem Kühlschrank zu essen oder Getränke mit Eiswürfeln zu trinken. Dies dämpft unsere Verdauungskraft, die durch die steigenden Temperaturen ohnehin sinkt, auf Dauer zusätzlich. Besser ist es, Getränke bei Zimmertemperatur oder leicht warm zu trinken. Ideal sind z.B. Wasser mit Kräutern wie Minze, Zitronenverbene oder Zitronenmelisse, Zitronenscheiben oder Gurkenscheiben oder ein Pitta-ausgleichender Tee. Verdünnte Fruchtsäfte, Smoothies, milder und süßer Gewürz-Chai (mit Vanille, Fenchel, Anis), Kardamon-Rosen-Fenchel-Tee, Rosen-Hibiskus-Tee sind auch gute Durstlöscher.

Isst du einmal etwas Kaltes wie ein Eis, lass es am besten auf der Zunge zergehen, sodass es nicht eiskalt in den Magen gelangt. Dadurch verhinderst du, dass das kalte Essen das Verdauungsfeuer schwächt. Da im Ayurveda nichts verboten ist, kannst du dir natürlich hin und wieder ein Eis gönnen.

Die Geschmacksrichtungen bitter, herb und süß helfen das Pitta-Dosha zu senken. Vermeide am besten saure, zu salzige und scharfe Speisen. Ebenso fermentiertes, frittiertes, fettiges und zu heißes Essen.

Durch die vermehrte Hitze werden wir auch anfälliger für Schwitzen (unserer natürlicher Temperaturausgleich), Entzündungen, Durchfall oder auch Gereiztheit.

Im späten Sommer (Ende Juni bis Ende August) haben wir oft weniger Hunger – unser Agni ist niedriger. Hier eignen sich gut Speisen, die leicht zu verdauen sind: nicht zu viel Rohkost, lauwarme Speisen (z. B. Getreidesalate, gegrilltes Gemüse) oder leichte Eintöpfe und Suppen.

Ayurvedisch leben im Sommer

Halte dich (vor allem bei großer Hitze) oft im Schatten auf. Mache Sport am besten nur morgens oder in den frühen Abendstunden, wenn die Hitze geringer ist. Bevorzuge auch in Punkto Yogapraxis eine ruhigere Art der Yogapraxis wie Yin Yoga oder Restorative Yoga. Vermeide Erschöpfung. Auch übermäßig Sex, Daueraufenthalte in der Sonne und Saunagänge solltest du meiden.

Für die Körperpflege eignet sich z.B. Kokosöl, es kühlt wunderbar und riecht auch angenehm. Gute ätherische Öle für den Sommer sind Rose, Lavendel, Melisse und Zitrusdüfte.

Und das wichtigste: Genieße die Leichtigkeit des Sommers!

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.