Gesundes Immunsystem mit Ayurveda
Ayurveda,  Immunsystem

Das Immunsystem stärken mit Ayurveda

Eine zentrale Rolle für unsere Gesundheit spielt ein gut funktionierendes Immunsystem. Mit dem Wissen des Ayurveda kannst du deine Abwehrkräfte stärken!

Das Fundament für Gesundheit

Laut Ayurveda ist die Basis für ein starkes Immunsystem eine gut funktionierende Verdauung. Können wir alle aufgenommenen Stoffe gut verwerten, bekommen die Zellen unseres Immunsystems alles, was sie brauchen. Der erste Schritt aus ayurvedischer Sicht ist also unser Verdauungsfeuer Agni zu unterstützen: besonders durch regelmäßige Essenszeiten, das Vermeiden von ständigem Snacken und leicht zu verdauende Speisen. Denn durch einen intakten Stoffwechsel wird Ojas gebildet, das im Ayurveda für Lebenskraft und eine starke Widerstandskraft steht und uns ein gut funktionierendes Immunsystem schenkt.

Leicht verdauliche Nahrungsmittel helfen dem Körper Energie zu sparen, die stattdessen für Reparatur- und Immunprozesse verwendet werden kann. Dazu zählen warme Suppen, Eintöpfe, Kraftbrühen, gedünstetes Gemüse und Obst. Vermeide Kaltes, Schweres und Öliges wie z.B. Käse, Eis oder Joghurt.

Was schwächt unser Immunsystem?

Neben einer Ernährung, die unser Agni beeinträchtigt, wird unser Immunsystem auch durch nicht ausreichend Schlaf und chronischen Stress geschwächt.

Ausreichender und guter Schlaf fördert die Regeneration unseres Körpers und Immunsystems. Zur gleichen Zeit aufzustehen und schlafen zu gehen, unterstützt den Körper und Geist im Gleichgewicht zu bleiben.

Stehen wir ständig unter Stress, wird unser Immunsystem schwächer, denn Stresshormone unterdrücken die Funktion von Immunzellen. Gutes Stressmanagement zu betreiben, ist ebenso ein wichtiger Faktor für eine gute Immunabwehr.

Immunstärker aus dem Ayurveda

Der Ayurveda kennt einige Lebensmittel, die das Immunsystem spezifisch unterstützen:

Chyavanprash ist ein ayurvedisches Fruchtmus. Es ist reich an Antioxidantien, stärkt das Immunsystem und nährt alle 7 Dhatus (Gewebe). Chyavanprash kannst du pur (1-2 TL täglich) morgens einnehmen. Du kannst es aber auch in etwas warme Kuhmilch oder Mandeldrink einrühren.

Bei Erkältungen im frühen Stadium wirkt frischer Ingwer, er löst Schleim und lindert Entzündungen im Nasen- und Rachenraum. Bei Erkältungen kannst du dir im Frühstadium daher einen Tee aus frischem Ingwer zubereiten.

Pippali (langer Pfeffer) ist einer der besten Immunmodulatoren, die der Ayurveda kennt. Pippali kannst du auch zum Kochen verwenden und schwarzen Pfeffer damit ersetzen.

Bei Halsschmerzen kannst du Kurkuma und Honig zu gleichen Teilen vermischen und mehrmals täglich etwas davon einnehmen.

Abgekochtes Wasser zu trinken, unterstützt unser Verdauungsfeuer und wirkt reinigend und stoffwechselunterstützend. Um abgekochtes Wasser herzustellen, köchle das Wasser in einem Topf ohne Deckel auf dem Herd für 10-15 Minuten. Fülle es danach in eine Thermoskanne, um es warm zu halten. Bei hohem Vata und Pitta solltest du das Wasser gut warm (aber nicht zu heiß) trinken, bei hohem Kapha kannst du es gerne heißer trinken.

Ein Rezept für einen immunstärkenden Ayurveda-Tee findest du in folgendem Artikel über das ayurvedische Gesundheitskonzept.

Auch ein Kurkuma-Ingwer-Tee wirkt immunstärkend und eignet sich sehr gut, um alle 3 Doshas auszugleichen.

Goldene Milch ist eine alte ayurvedische Rezeptur zur Verjüngung und Gesunderhaltung. Laut ayurvedischen Schriften gilt die goldene Milch als ojas-aufbauend (lebenskraftfördernd), antioxidativ, entzündungshemmend und immunstärkend.

Immunstärkender Lebensstil in der kalten Jahreszeit

Der Ayurveda kennt verschiedene Praktiken um die Sinnesorgane gesund zu erhalten. Unsere Sinnesorgane wie die Nase oder der Mund sind potentielle Eintrittspforten für Mikroorganismen. Sie regelmäßig zu reinigen verhindert deren Vermehrung und Eindringen:

Die ayurvedische Nasenölung Nasya klärt die Atemwege der Nase und des Kopfes. Für Nasya wird klassischerweise das ayurvedische Kräuteröl Anu Tailam verwendet (du kannst jedoch auch Sesamöl verwenden). Die enthaltenen Kräuter des Anu Tailam helfen durch ihre Scharfstoffe Viren und Bakterien in Zaum zu halten. Nasya wird im Ayurveda täglich empfohlen und ist v.a. in der kalten Jahreszeit hilfreich. Wie du ein vollständiges Nasya durchführen kannst, lässt du dich am besten vorher von einer Ayurveda-Expertin zeigen. Für den täglichen Gebrauch ist es möglich, 1-2 Tropfen des Öls auf den sauberen kleinen Finger zu geben und damit die Innenseite der Nasenflügel auszukleiden.

Auch regelmäßiges Ölziehen hilft, die Eintrittspforten von Viren und Bakterien sauber zu halten. Mehr über Ölziehen inklusive einer Anleitung findest du in meinem Artikel „5 gute Gründe für’s Ölziehen“.

Das regelmäßige Gurgeln mit warmem Kurkumawasser hält den Rachen feucht. Dafür nimmst du auf 250 ml warmes Wasser ¼ TL Kurkuma und eine Prise Steinsalz. Mit diesem Wasser gurgeln.

Regelmäßige Bewegung unterstützt erwiesenermaßen das Immunsystem. Die Bewegung sollte moderat sein. Auch Atemübungen aus dem Yoga (Pranayama) unterstützen die Gesundheit der Lunge.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.